Homepage kostenlos bei elf24.de

Achterbahnen-TV

Europa Park

Europa Park

Der Europa-Park Rust ist mit einer Gesamtfläche von rund 850.000 m² der größte Freizeitpark Deutschlands. Das gesamte Europa-Park-Resort belegt ca. 970.000 m² und liegt im badischen Rust nahe der A 5 zwischen Freiburg im Breisgau und Offenburg und nahe der Grenze zu Frankreich. Im Jahr 2008 hatte der Europa-Park über vier Millionen Besucher. Damit ist er der besucherstärkste saisonale Freizeitpark der Welt. In 15 Themenbereichen, davon 13 länderbezogen, finden sich über 120 Attraktionen und mehrere Shows. Zum Park gehören zudem vier Erlebnishotels und ein Kino. Das Maskottchen ist eine Maus

Zunächst hatte die Betreiberfamilie Mack für ihre Parkidee eine Fläche in Breisach vorgesehen. Der Bau des Parks scheiterte dort aber an der Auszeichnung des Geländes als Rhein-Überschwemmungsgebiet. In Anlehnung an den in der Nähe von Breisach gelegenen Europasee entschied sich die Betreiberfamilie für den Namen des Parks. Vom Namen „Europa-Park“ wich man dann trotz des neuen Standorts in Rust nicht ab.

Der Europa-Park in Rust wurde am 12. Juli 1975 auf der ehemaligen Parkanlage des Schloss Balthasar von der Familie Mack, den Inhabern einer Karussell- und Fahrzeugbaufirma aus Waldkirch, eröffnet. Seitdem wurde er ständig erweitert, wobei Parks wie Disneyland als Vorbild dienten und neue Attraktionen Spaß und Abenteuer bieten sollten.

Der Park war am Anfang als Schaufenster der eigenen Fahrgeschäfte gedacht. Neue Kunden konnten sich die Fahrgeschäfte anschauen und sehen, wie die Attraktionen von den Besuchern angenommen wurden.

Nach der Genehmigung des Regierungspräsidiums Freiburg, den Flughafen Lahr („Black Forest Airport“) als Zubringerflughafen des Europa-Parks benutzen zu können, können seit Mitte 2007 Zubringerflüge von Wien, Rotterdam und London gebucht werden. Dabei werden die Gäste bei der Ankunft am Flughafen Lahr von einem Empfangskomitee des Europa-Parks begrüßt sowie mit einem Shuttlebus direkt zu den Hotels gefahren. In der ersten Saison 2007 vom 3. Juli bis 16. August wurden ca. 3500 Gäste aus London, Manchester und Wien in 51 Flugzeugen zum Europapark geflogen.

Der Park ist in Themenbereiche aufgeteilt, die (fast alle) jeweils einem europäischen Land oder einer europäischen Region zugeordnet sind. Der erste Themenbereich war Italien und wurde 1982 gebaut. Dabei ist man bemüht, in diesen Bereichen die jeweils landes-typische Architektur und Besonderheiten wiederzugeben, das heißt mit möglichst authentisch wirkenden Gebäuden und Mitarbeitern zu bestücken.

Der Freizeitpark bietet eine Mischung aus Fahrattraktionen, Themenbereichen und Parkanlagen.

Zu den Hauptattraktionen zählen die Achterbahnen, vor allem Silver Star, die in Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz entstandene höchste und bis Anfang 2006 auch schnellste Achterbahn Europas. Der Wartebereich der Bahn wird durch ein von Mercedes-Benz ausgestattetes Museum geführt, in dem man Tourenwagen, Formel-1-Rennwagen etc. betrachten kann (das Museum dreht sich 2006 hauptsächlich um den Mercedes-Benz SLR McLaren, der im Museum auch ausgestellt ist). Des Weiteren wird hier ein Film über die Arbeit von Mercedes bei den Tourenwagen und bei der Formel 1 gezeigt.

Neben Silver Star gibt es noch die Wasserachterbahn Poseidon, die erste Anlage dieser Art in Europa. Bei der Achterbahn Euro-Mir sitzt man in Gondeln, die sich während der Fahrt drehen, so dass man teilweise rückwärts fährt. Im Eurosat verläuft die Fahrt in einer mit Weltraumeffekten versehenen großen Kuppel. Zum Saisonstart 2006 wurde Eurosat mit handgemalten Folien als WM-Ball Teamgeist verkleidet, wozu 600 Stunden Arbeitsaufwand benötigt wurden. Seit dem Saisonstart 2005 bildet die Wasserachterbahn „Atlantica SuperSplash“ die Hauptattraktion des neuen Themenbereiches Portugal. Neu ist auch die Familien-/Kinderachterbahn Pegasus im Griechischen Bereich, die seit Mai 2006 eröffnet ist. Zum Saisonbeginn am 15. März 2008 wurde der englische Themenbereich um 2 weitere Attraktionen, den London Bus und das Crazy Taxi erweitert. Zur Saison 2009 wurde der Park um einen neuen Themenbereich – Island – erweitert. Unter anderem wurde in diesem Bereich die erste Hochgeschwindigkeitsachterbahn mit Linearmotorabschuss und Überschlagelementen - einem Looping und drei Korkenziehern - des Europa Parks gebaut. Diese Achterbahn, deren Name Blue Fire lautet , beschleunigt von 0 auf über 100 km/h in 2,5 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h, ist 38 m hoch und 1.056 m lang. 

 

Tipp:

Wikipedia

www.europapark.de

Quelle: www.wikipedia.de




Eigene homepage kostenlos!